# V-Z

Wonderland Date – Ryo Takagi

„Wonderland Date“ (Original „Fushigi no Kuni de Aimashou“) von Ryo Takagi, erstmals in japanischer Erstausgabe erschienen im April 2012, ist seit dem 04. Dezember 2014, herausgegeben von Egmont Manga, erhältlich.

Als Arisu eines Tages auf der Flucht vor seinem grausamen Dienstherren in einen alten Brunnen fällt, findet er sich wieder in einer Welt die so ganz anders ist als die, aus der er kommt: „Willkommen zurück, Alice!“, sind die ersten Worte, die ein völlig fremder Mann an ihn richtet. Perplex stellt Arisu fest, dass er durch ein Loch am Himmel in dieses „Wunderland“ gefallen ist, direkt hinein in die Teeparty eines Dreiergespanns, das ihn sofort als „Alice“ erkennt.


Doch erst, als der gutaussehende Rihito ihn als seinen Geliebten bezeichnet, der vor drei Jahren unter mysteriösen Umständen verschwand, wird Arisu klar, dass hier etwas nicht stimmen kann. Nicht genug, dass er keinerlei Erinnerungen an seinen Geliebten hat, obwohl die Narben auf seinem Rücken ein mehr als eindeutiger Beweis sind – so kann er nicht verbergen, dass auch seine Gefühle zu Rihito mehr und mehr wachsen. Was ist dies für eine Welt? Was ist mit ihm geschehen? Hat ihm der rote König seine Erinnerungen geraubt? Und was haben die Grinsekatze Taiga und der Hase Shizuku, die beiden anderen Männer in Rihitos Nähe, mit seinem Geliebten zu tun?

„Wonderland Date“ stammt aus der Hand der erfahrenen Ryo Takagi, die bereits einige nahmhafte Werke des Genres Shonen Ai publiziert hat. Dazu zählen unter anderem „Butler’s Game“ oder auch „Love Guardians“.

Die Anspielung auf „Alice im Wunderland“ zieht sich wie ein roter Faden durch den gesamten Manga. Sei es das Wunderland an sich, das Element der Teeparty oder auch die in Erscheinung tretenden Figuren des Hasen und der Grinsekatze – Ryo Takagi erschafft hier eine Alternativvariante, die nicht nur den Charakter „Alice“ anders darstellt, als ursprünglich vorgesehen.

Auch, wenn die Story des Mangas zunächst äußerst geradlinig verläuft, so stellt sie sich doch in einem ganz speziellen Charme dar. Der kleine Arisu, der auf der Stelle mit seinem sogenannten Geliebten konfrontiert wird und sich gleichzeitig dem Witz der Geschehnisse mit all seinen Verstrickungen stellen muss, verspricht dem Leser gute Unterhaltung. Auch der schöne, feine Zeichenstil und die vielen dynamischen Szenen überzeugen, denn Ryo Takagi versteht sich darauf, prickelnde Erotik mit romantischen Elementen zu verbinden. Auch stört es wenig, dass der Protagonist Arisu deutlich oft in weiblicher Manier dargestellt wird, dies begründet sich durch die Kleidungswahl des Zeichners, welche darauf abzielt, Arisu als übermäßig niedlich hinzustellen. Ganz entgegen steht diesem der gutgekleidete Gentleman Rihito, der sich, wann immer nötig, beschützend vor seinen Geliebten stellt.

Dabei kommt der Manga, da auch einige Sexszenen ihre Darstellung finden, ohne explizite Bilder aus, sodass der Fantasie des Lesers kein Abbruch getan wird. Ebenfalls große Betonung liegt auf der Gefühlsebene der Charaktere, da sich hier im Laufe der Geschichte eine Dreiecksbeziehung andeutet, deren tiefere Verstrickungen nicht eindeutig geklärt werden – dabei ist die Darstellung der Gefühle äußerst realitätsnah, was so weit geht, dass sich der Leser durchaus mitgerissen fühlt.

Fazit:

Wer also eine süße Liebesgeschichte sucht, der es an Gefühlen wahrlich nicht mangelt, wird mit „Wonderland Date“ wahrlich nicht ins Leere greifen. Wenn man darüber hinaus Freund gut dargestellter, erotischer Handlungen ist, kommt man hier problemlos auf seine Kosten, denn bedient wird hier mehr als das gängige Klischee des Shonen Ai.

Details:

  • Taschenbuch: 194 Seiten
  • Verlag: Egmont Manga; Auflage: 1 (4. Dezember 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3770483553
  • ISBN-13: 978-3770483556
  • Originaltitel: Fushigi no Kuni de Aimashou
  • Buch kaufen?

Wonderland Date © 2014 Egmont Verlagsgesellschaften mbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *