Allgemein Cosplay

Übersicht Thermoplastische Werkstoffe

Freitag, 22.04.2016

    Hallo ihr lieben heute möchte ich euch einen kleinen Einblick in die Klasse der Thermoplasitschen Werkstoffe geben, Thermoplaste bedeutet mit Hitze formbar.
    Im Allgemeinen wird dabei mit Heißluftfön gearbeitet, da dieser für effektives Arbeiten unerlässlich ist, allerdings kann man dafür auch mit Bügeleisen, Ofen, Herdplatten, oder heißem Wasser arbeiten. Die meisten dieser Stoffe lassen sich einfach mit der Schere oder einem Cuttermesser bearbeiten.

    Worblas Finest Art
    Es hat eine raue und eine glatte Seite wobei die glatte Seite bei Hitze eine klebbare Oberfläche bildet.
    Man kann es einfach mit einer normalen Schere schneiden und bei Bedarf sogar schleifen. Klassisch wird Worblas noch grundiert bevor man es mit Acrylfarben bemalen oder besprühen kann, hierfür bietet sich Gesso oder einfacher Holzleim aus dem Baumarkt an.

    Wie ihr seht ist Worbla ein recht dünnes und biegsames Material, aus diesem Grund verwendet man es meist in Verbindung mit Moosgummi als Kern.
    Das bedeutet man nimmt eine Schicht Moosgummi und ummantelt sie mit dem Material, wobei man entweder ein großzügiges Stück Worblas nimmt und es umschlägt oder aber jeweils ein Stück vor und hinter das Moosgummi legt und die beiden Worblateile miteinander verklebt. Bei nicht sichtbaren Rückseiten bietet es sich an das Worblas einfach umzuschlagen da man somit Material spart und das Objekt etwas flexibler bleibt.
    Die Reste die beim zuschneiden des Worblas entstehen solltet ihr in jedem Fall aufheben, denn sie eignen sich sehr gut für Verzierungen. Aufgrund der guten Formbarkeit kann man das Material wie eine Modelliermasse verwenden, doch hier ist Vorsicht geboten, das Worbla wird extrem heiß.
    Ein Hinweis noch durch die dünne Beschaffenheit des Worblas sollte man es nicht zu stark dehnen, da so Löcher und Risse entstehen können.

    Verwendung findet Worblas überall wo glatte Oberflächen und stabile Formen gefragt sind, in der Anwendung gibt es dabei kaum Grenzen. Ihr findet Worblas nicht im Baumarkt aber zum Beispiel hier -> www.manga-mafia.de kann man es preisgünstig erwerben. (Achtet bei anderen Händlern immer auf die Maße der angebotenen “Platten” da gibt es schwarze Schafe)

    Die neuere Versio nWorbla Black Art ist dem alten Worbla nachempfunden, jedoch ist sie leichter und wird nicht so rau beim erhitzen wie Worbla

    Wonderflex

    Hat fast die gleichen Eigenschaften wie Worblas finest Art. Der grundlegende Unterschied ist die im Material verwobene”Netzstruktur”, welche das Material reißfester und dehnbarer aber auch etwas weniger formbar macht. Außerdem sind bei diesem Material beide Seiten klebfähig die strukturierte und die glatte. Wie Worblas findet ihr Wonderflex nicht im Baumarkt aber hier -> www.manga-mafia.de .

    Und noch ganz frisch in der Szene Cosplayflex

    Dieses Material ist wie auch Wonderflex und Worbla ein Thermoplaste in Plattenform, es ist leichter als das klassische Worbla und lässt sich bei geringerer Hitze bearbeiten als sein Konkurent. Preislich ist es in einer ähnlichen Dimension wie Worbla angesiedelt ( es ist aktuell auf eine XXL Platte gesehen etwa 5euro günstiger.) Die Attribute sind bei beiden Stoffen jedoch nahezu identisch, so ist es einfach eine Frage welches Produkt man einfach eher unterstützen möchte, anders sieht es bei den Neuheiten der beiden Konkurenten im Bereich transparente Werkstoffe aus. Der Vertrieb ist bisher nur vom Hersteller aus möglich unter http://www.cosplayflex.com/

    Transpa Art vs Cosplayflex clear

    Ich hatte bereits das Glück von beiden Stoffen Gebrauch machen zu können:

    Während Transpa Art ähnlich dick wie Worblas ist hat Clear etwa einen Durchmesser von 2mm, ist jedoch sehr viel flexibler als Transpa Art im erkalteten Zustand, unter den Rüstungsbauern wird es daher gefeiert als Verbindungsglied an beweglichen Teilen. Ich persönlich empfinde beide Stoffe als schwer zu verarbeiten, da sie in erhitztem Zustand gummiartige Züge annehmen und sich beim erkalten auch wieder etwas zusammen ziehen. Die Stoffe wurden als tolle Alternative zum Edelstein gießen angepriesen, also habe ich damit ein paar Versuche gemacht: Transpa Art: es ist sehr dünn ich versuchte es als Hohlkörper zu formen, was auch nach einigen Anlaufschwierigkeiten gelang. Dennoch empfand ich das anschließende bemalen mit Nagellack als großen Reinfall, möglicherweise bin ich jedoch beim anmalen einfach nicht geschickt genug. Anders das Cosplayflex welches ich mit der Knetmethode verarbeitete, diese Methode empfand ich als Zeit- und Nervenaufreibend, da man bei jedem Zusammendrücken neue Luftbläßchen einschließt die es rauszukneten gilt. Am Ende bekam ich einen leicht trüben Edelstein, bei größeren Steinen wäre dieser nicht mehr brauchbar.

    Acrylplatten
    Gibt es in allen Farben, auch als klare durchsichtige Platten, sie sind flexibel und mit dem Cuttermesser leicht zu bearbeiten. Man kann Acryl schleifen oder dehnen. Es ist schwerer formbar als Worbla und Co da es sich nur sehr langsam biegen lässt und spröde ist.

    Acryl eignet sich für kleinere Gegenstände da die Stabilität bei großen langen Formen nicht gegeben ist, Beim schleifen wird die Oberfläche aufgelöst, hier sollte man mit einer geeigneten Grundierung arbeiten. kleben kann man Acryl mit Kunststoffkleber oder Heißkleber.

    Acrylplatten findet ihr in jedem gut sortierten Baumarkt.

    Evafoam & Moosgummi
    Diese und andere Schaumstoffe eignen sich um dickere Rüstungen oder breitere Objekte zu formen. zum Schneiden empfielt sich eine scharfe Schere oder bei harten Schaumstoffen ein Cuttermesser.

    Oftmals werden diese Materialien mit Worbla, Wonderflex oder Pappmaché gecovert um die Stabilität zu erhöhen. Dabei haben sie selbst einige positive Eigenschaften die sie für Cosplayarbeiten predistinieren. Nicht nur dass sie günstig und leicht zu beschaffen sind, sie sind auch noch flexibel und leicht zu bearbeiten. Man kann sie erhitzen und formen oder sogar dehnen. geklebt wird hier hauptsächlich mit Heißkleber. Komplexere Formen werden mehrfach auseinander geschnitten oder eingeritzt und dann wieder verklebt, hierzu gibt es sogenannte Pepacura im Internet, das sind spezielle Schnittmuster.
    Beim formen durch erhitzen sollte man hier beachten dass sich das Material beim erkalten etwas verzieht.

    Evafoam wird als Puzzle- oder Yoga-Matten in Deutschland verkauft, während man Moosgummi in jedem Bastelladen aber auch im Internet findet (zum Beispiel www.creativ-discount.de)

    Plastikgranulat
    Wird eigentlich zur Herstellung von farbigen Fensterbildern verwendet lässt sich aber auch beim Cosplay verwenden zum Beispiel als Glasimitation.

    Das Material kommt fertig eingefärbt und ist auch untereinander mischbar. Die Verarbeitung gestaltet sich etwas schwierig da das Material auf 180Grad erhitzt werden muss, dies macht sich am Besten im Backofen. Mit Silikonbackformen lassen sich die Formen problemlos schmelzen. Man kann das Material schleifen (mit Vorsicht auch bohren) und durch erneutes Schmelzen der Oberfläche zum glänzen bringen.

    Man findet dieses Granulat im gut sortierten Bastelladen oder im Internet unter verschiedenen Namen wie Schmelzgranulat oder Schmelzolan (hier zum Beispiel www.creativ-discount.de)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    YouTube aktivieren?

    Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?